Mein [Glücks] Experiment: Wie ich jeden Tag glücklich werde (und du auch)

Samstag, Mai 23, 2015




Das Thema Glück ist ja schon eine Weile ein „Lifestyle Trend“ wie etwa der Blick auf die Bestsellerlisten der letzten Jahre zeigt. In der aktuellen Ausgabe des Magazin „Flow“ werden die Leser zum Beispiel animiert ein Dankbarkeitstagebuch zu führen. Bei so viel Trend zum glücklich sein, habe ich mir auch mal einige Gedanken zum Thema Glück, Zufriedenheit und Dankbarkeit gemacht. (Achtung Spoiler!) Und kann euch jetzt schon verraten: Ich bin infiziert und das Thema Glück wird ab sofort auf dem Blog eine große Rolle spielen.


Die Frage aller Fragen: Wann bin ich eigentlich so richtig glücklich?


Was macht mich eigentlich glücklich? Bin ich überhaupt glücklich? Natürlich bin ich glücklich. Aber bin ich auch zufrieden? Ja, das bin ich auch. „Und woher weißt du das?“, habe ich mich gefragt. Na, ich habe doch alles was ich will: Eine tolle Familie, einen großartigen Partner und die besten Freunde. Beruflich habe ich auch gefunden was ich wollte, also alles in allem alles paletti. (Mal abgesehen von den üblichen Parametern wie jung, dynamisch, gesund – alles vorhanden.) 
Doch an welchen Tagen war ich denn besonders glücklich? An denen, an denen ich etwas unternommen habe, mal aus dem Alltagstrott ausgebrochen bin oder an denen ich mit anderen zusammen gelacht habe. An Tagen, an denen ich einfach mal den Moment genossen habe und mir sofort der Gedanke kam „Wow, was für ein schöner Augenblick“. Warum sich also nicht sich auf diese Augenblicke im Leben fokussieren? Eben!

Ich bin glücklich wenn ich Neues erlebe und mit anderen zusammen bin
 – warum dann nicht jeden Tag so verbringen?


Ich bin glücklich, wenn ich etwas mache, das mir Freude bereitet – warum dann nicht jeden Tag etwas machen, was mir Freude bereitet? Ich bin glücklich, wenn ich mit anderen gemeinsam etwas erlebe? Warum dann nicht jeden Tag mit anderen etwas erleben? (Klar, es muss ja nicht jeden Tag der Mount Everest sein, aber ein Kaffee mit der besten Freundin ist ja wohl drin.) Ich bin glücklich, wenn ich Neues entdecke? Warum dann nicht jeden Tag etwas Neues entdecken? (Auch hier, es muss ja nicht immer ein bahnbrechendes wissenschaftliches Verfahren sein, aber eine neue Fahrradstrecke zu erkunden ist ja wohl drin.)




Es ist mir mittlerweile eine Herzensangelegenheit geworden ist, einfach jeden Tag bewusst zu erleben, statt ihn nur zu verbringen. Überall werden wir ständig bombardiert von „Glücksparolen“ á la „Lebe jeden Tag als wenn es dein letzter wäre“. Ich finde jedoch das ist eine schwierige Geschichte, denn am letzten Tag des Lebens würden sich einige vielleicht in extreme Situationen begeben und ob das jeden Tag glücklich macht sei einmal dahin gestellt. Doch wie lebe ich jetzt jeden Tag ganz bewusst? Diese Frage kann ich natürlich nicht pauschal beantworten, aber ich habe eine ungefähre Vorstellung davon. Ich möchte den Tag erleben, in ihm das Besondere sehen und mir jeden Tag klar machen „hey, das macht mich glücklich und ich bin mit meinem Leben voll und ganz zufrieden“.

Das Glück und die Zufriedenheit liegen im Alltäglichen – danach werde ich ab sofort suchen


Es ist mir wichtig, das Leben so zu gestalten wie ich es möchte. Zufrieden zu sein mit dem was ich habe und wie ich eben bin. Dankbarkeit für alle Dinge im Leben zu verspüren. Für mich ist das eine Verkettung von kleinen und großen Dingen – vom Alltag und von Herzensangelegenheiten. Daher habe ich beschlossen, denn Alltag und das Leben an sich bewusster wahrzunehmen und viel mehr zu genießen. Wie heißt es so schön „Ein Tag ohne Lächeln ist ein verlorener Tag“.

Das Glücksexperiment: Lasst uns gemeinsam jeden Tag das Glück genießen


Es muss ja nicht immer Friede, Freude, Eierkuchen sein – bei weitem nicht, denn auch die traurigen und schlechten Zeiten gehören zum Leben einfach dazu. Nur muss es denn ständig nur Gejammer sein? Klar, es macht Spaß (ich persönlich meckere leidenschaftlich gerne), aber im Überfluss verdeckt es all das Schöne im Leben. Daher möchte ich mich hier einem Experiment widmen: Ich möchte fortan glücklich und zufrieden sein. Und genau das werde ich hier dokumentieren und dieser Aspekt wird ab sofort einen großen Stellenwert auf dem Blog einnehmen. Auf der Suche nach Zufriedenheit und Glück begebe ich mich in viele Projekte, von denen ich schon einige im Kopf habe. Ich hoffe, ihr habt Lust und Spaß daran euch mit mir auf die Reise zu begeben. Das soll hier künftig eine interaktive Schose werden.
Wenn es euch ganz ähnlich geht und ihr Lust habt mit mir in das Abenteuer Glück und Zufriedenheit im Alltag einzutauchen, dann kommt doch öfter hier vorbei. Ich habe schon ein paar Projekte im Kopf und am 1. Juni lege ich los mit einem Foto-Tagebuch bei Instagram. Ab sofort gibt es alle „Glücksprojekte“ unter einem eigenen Reiter rechts in der Sidebar, der sich da nennt "Happiness“.

Sowie auf dem Pinterest-Board "Einfach glücklich sein".

Und jetzt du: Erzähl doch mal, in welchen Augenblicken bist du glücklich? Wie erlebst du Glück, Zufriedenheit und Dankbarkeit im Alltag? Hast du ein Rezept für ein glückliches Leben? Hast du Lust dich mit mir auf die spannende Reise durch das Glück im Alltag zu begeben?

http://happyandcity.blogspot.de/search/label/Happiness







Hier gibt es alle Happiness-Artikel.









Folge Happy and the City: Facebook // Instagram // Pinterest // Google+ // Bloglovin

You Might Also Like

0 Kommentare

Instagram @happyandthecity

Happy & the City Magazin Winter 2015/16

Subscribe